FAIL (the browser should render some flash content, not this).
  • Deutsch
  • Hungarian
  • English
Drucken

Allgemeine Geschäftsbedingungen
ERNST & ERNST ENGINEERING GMBH
Gilt ab 01.09.2014

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, soweit mit dem Vertragspartner nichts anderes schriftlich vereinbart wird, für sämtliche Lieferungen und Verkäufe der Firma
Ernst & Ernst Engineering GmbH.


Angebote, Bestellungen und Vertragsabschluss:
Angebote der Ernst & Ernst Engineering GmbH sind solange unverbindlich, als nicht im Rahmen einer Auftragsbestätigung der Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH ausdrücklich auf sie Bezug genommen wird. Die Berichtigung von Irrtümern, Druck- und Rechenfehlern sowie Änderungen der Leistungen und Preise im Falle von Wechselkurs- und Tarifänderungen bleiben vorbehalten.
Verträge auf Grund von Lieferaufträgen bzw. Bestellungen kommen erst nach Erteilung einer schriftlichen Auftragsbestätigung seitens der Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH rechtswirksam zustande.


Mehr- oder Minderlieferungen:
Mehr- oder Minderlieferungen sowie sonstige im Rahmen der handelsüblichen Normen liegende Abweichungen an Qualität, Gewicht und Maßen gelten als vom Käufer genehmigt, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird.


Preise:
Die Preise der Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH verstehen sich ohne Verpackung, Verladung und exklusive Mehrwertsteuer und gelten, wenn nichts anderes vereinbart ist, ab Werk. Die Preise verstehen sich für normale Arbeitszeit und Arbeitsleistung. Für Über-, Nacht-, Sonn und Feiertagsstunden sowie für Arbeit unter erschwerten Bedingungen, wird der gesetzliche Zuschlag auf den jeweiligen Stundensatz aufgeschlagen.


Zahlung und Fälligkeit:
Die Zahlungen sind bei Fehlen anderer Vereinbarung sofort nach Erhalt der Rechnung ohne Abzug zu leisten. Bei Überschreitung des vereinbarten Zahlungszieles gelten Zinsen in der Höhe von 8% über dem jeweiligen Basiszinssatz der europäischen Zentralbank, gerechnet vom aushaftenden Betrag als vereinbart. Bei Zahlungsverzug sind der Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH jedenfalls auch sämtliche Mahn- und Betreibungskosten zu ersetzen.


Eigentumsvorbehalt:
Alle von der Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH gelieferten Waren bleiben bis zur vollständigen Bezahlung in ihrem Eigentum.


Lieferfristen:
Die von der Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH angegebenen Lieferfristen sind unverbindlich. Die Haftung für Lieferverzug wird auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Keine Haftung wird für Verspätungen von Lieferanten übernommen.


Haftung und Mängel:
Die Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH übernimmt keine Haftung für die Verwendbarkeit der gelieferten Waren zu einem bestimmten Verwendungszweck soweit nicht Abweichendes in der Auftragsbestätigung vermerkt ist. Der Kunde ist verpflichtet, die Ware unverzüglich nach Erhalt, soweit dies bei ordnungsgemäßem Geschäftsgang nicht möglich ist, jedenfalls aber vor Bearbeitung oder sonstiger Verwendung zu überprüfen und allfällige Mängel binnen einer Frist von 14 Tagen schriftlich der Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH anzuzeigen. Die Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH übernimmt keine Haftung für jene Kosten oder Schäden, welche durch Bearbeitung und Verwendung mangelhafter Ware entstehen. Die Gewährleistungsfrist endet 2 Jahre nach Lieferung.
Die Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH ist bei gerechtfertigter Mängelrüge berechtigt, entweder die erforderlichen Verbesserungen an den gelieferten Waren durchzuführen, diese auszutauschen, eine dem Mangel entsprechende Preisminderung zu gewähren oder den Kaufpreis zurückzuerstatten. Die Haftung für Mangelfolgeschäden wird ausgeschlossen.


Befreiung von der Erfüllung:
Wenn der Firma Ernst & Ernst Engineering GmbH Umstände bekannt werden, welche ein erhöhtes Kreditrisiko beim Kunden wahrscheinlich machen, ist sie berechtigt, Sicherheiten zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall sind Schadenersatzansprüche des Kunden ausgeschlossen.


Gerichtsstand:
Als Gerichtsstand wird Mattersburg vereinbart. Für Lieferung und Zahlung gilt als Erfüllungsort der Sitz des Verkäufers, auch dann, wenn die Übergabe an einem anderen Ort erfolgt. Zur Anwendung kommt österreichisches Recht.